18. November 2012

Der Red vs Blue Alltag und meine Eindrücke

 
Die ersten Tage bei Red vs Blue waren die intensivsten meiner Pilotenkarriere.
Ich war zwar gut vorbereitet was Schiffe, Skills und Ausrüstung anbelangt
 aber bezüglich PvP Kämpfe waren die Eindrücke so
 als würde ich frisch geklont das erste Mal fürs Tutorial abdocken. 
Was mich von der ersten Minute an beeindruckte, war das man 
mit dem Flottenfinder fast rund um die Uhr eine kampfbereite Truppe findet.
Außerdem wird EvE Voice verwendet, jeder hat es und ist ohne Schnickschnack leicht zu bedienen.
 Infos über Flotten Zusammenstellung stehen im MOTD, das wiederum den Skill Lesen V erfordert.
(Seltsam, egal was ich anpacke, ums Lesen kommt man nie herum)
Ich mag die Art der Flottenkommandanten und wie Infos vermittelt werden.
Hauptsächlich finden Fregatten und Zerstörer Kämpfe statt,
 das kann sich je nach Stimmung und Anzahl der Gegner rasch ändern.
 Falls die Gegner bei arrangierten Kämpfen anzahlmäßig unterlegen sind,
 wird ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis angestrebt, sportlich und fair.
 Mit den Wochenendthemen kommt noch zusätzliche Abwechslung hinzu.
 Mir gefällt das Kitchen Sink am besten, fette Explosionen und dicke Wummen, 
das verbessert die Killboard Statistik und erfreut die Händler in Jita.
Je nach Interesse steht einem alles offen, Station und Gate Camps, Solo Kämpfe, FFA (frei für alle)
 Ausflüge ins Low, Null Sec. und natürlich Kriegsgegner besuchen.
Im Prinzip eine Allianz, die sich auf Erprobung von Ausrüstung und Munition spezialisiert hat,
 rasch stellt man fest, wo Schwachstellen in Schild, Panzerung, Taktik zu finden sind
 und wird mit spektakulären Explosionen belohnt.
 Egal ob Veteran oder ein paar Stunden alt die Explosionen Lieben alle.
 Am meisten gefällt mir niemand heult rum, wenn sich Schiffe mit Milliardenwerten in Rauch auflösen,
 zu dem Zweck ist man ja auch hier. Außer bei den PODs, die sind für RvB Mitglieder tabu,
 dafür gibt’s Kriegsgegner zum Üben und die sind nicht zu knapp.
Natürlich gibt’s hie und da Hoppalas, wie in jeder großen Allianz gibt’s auch hier
 Eigenbrötler, eingespielte Gruppen, Spione, unerfahrene usw. 
Nicht selten dockten neue Mitglieder mit dicken Schlachtschiffen oder T3 ab,
ohne sich vorher zu informieren, was überhaupt los sei.
 PODs aus Unwissenheit abgeballert wurden oder das einige
 in die Allianz gekommen sind, um jemanden den Klon Express zu verpassen. 

Ein Blick auf das Killboard, Chat oder mit einer billigen Fregatte die Lage checken,
hätte so manchen vermutlich die Erleuchtung gebracht.

Vorteile, die mir zu RvB spontan einfallen:
  • Keine zig Millionen Skillpunkte und Erfahrung um sich zu bewerben
  • Das man sich mit Alternativen (neuen) Char umsehen kann, ob einem das überhaupt gefällt.
  • Auch mit dem Anfängerschiff ein schönes Killboard möglich ist.
  • Sofort nach Abdocken Pew Pew
  • Kreative Gestaltung des PvP Alltags - inklusive Ausrüstungstests und Explosionen
  • Die nähe zu Jita, um die Versorgung mit Alt oder Kurier sicherzustellen.

Da nicht jeder ein geborener PvP Profi ist, werden auch Kurse angeboten zuletzt durchgeführt von Agony Unleashed (englisch).
Ob sich bereits eine Deutsche PvP Corp für eine Kurs Partnerschaft beworben hat und ob überhaupt bedarf besteht,
 entzieht sich meiner Kenntnis. Im Forum wäre auf jeden Fall genug Platz um die Möglichkeit anzubieten.

Wer wie ich über sehr eingerostete Englisch Kenntnisse verfügt 
und die deutsche Oberfläche mag den kann ich nur sagen es reicht völlig aus.
 Falls Bedenken sind einfach ein paar RvB Ganked Videos ansehen und selbst beurteilen.
 Für Chat, Forum und bla bla ein paar Sprüche aus Google Übersetzter kopieren und dann passt das schon.
 Als Staffelmitglied letzte Reihe hinten links muss man auch nicht viel sagen,
 ein paar Bilder im Chat verlinken genügt um zu Beweisen, das man noch nicht eingeschlafen ist.

Abwechslungsreich sind die Ganked Events, fast jeder darf daran teilnehmen, Spione, Aufklärer, Söldner, Killboard Gestalter, alternative Chars die vom stressigen Minern und herstellen von Kriegsgütern Entspannung suchen bis hin zum Veteranen, der schon alles gesehen hat.
Sehr beliebt sind Hausbesuche oder Abschiedspartys wie bei Ganked 44.
Um meine Leser nicht mit wöchentlichen Berichten zu langweilen, werden hie und da einige verlinkt.  


Die Umstellung vom Missionrunner/Händler zum Pew Pew empfand ich ungefähr so.



Wer Explosionen mag, ein paar ISK übrig hat
 den kann ich Red vs Blue nur empfehlen.
 Bully B  
Derzeit ausgeübte Tätigkeit: PvP Tutorial - Mission Killmail  
Derzeitige Chance auf einer Killmail aufgelistet zu sein 0,1%


Keine Kommentare :

Kommentar posten