28. Juni 2013

Odyssey - Forschungsreisen und Touristenausflüge

Mit Odyssey wurde zum richtigen Zeitpunkt die Reiselust geweckt.
Forschungsreisende und Touristen packen ihre sieben Sachen 
und brechen in weit entlegene Regionen auf.
Gebiete werden besucht, in denen laut Erzählungen Milch und Honig fließen. 
Wird doch kein Mythos sein, oder?
 Der Sommerzeit Pausenfüller um sich zwischendurch zu entspannen.
Ich habe mir vorgenommen, hie und da eine Erkundungstour zu machen. 
Das deckt sich mit den Reiseplänen, alle Regionen und Konstellationen zu besuchen.

 Die Qual der Wahl, die Buzzard war eine gute Entscheidung
 mit 5 Med Slots genug Platz um die neuen Module zu testen. 
Ich machte mich mit dem Analysieren vertraut.
Die Ausbeute im Empire war eher ernüchternd. 
Den Zweck hat es erfüllt, das Hacken und die Archäologie war nun klar.

Ein paar Tage später wollte ich natürlich mehr sehen. Tja, wohin am besten?
 Für mich war es logisch, die Territorien der Kriegsführenden Allianzen zu besuchen. 
Alle sind mit Krieg beschäftigt und die wenigen in der Heimat verbliebenen sind die gleichen,
 die in Foren immer wieder die Werbetrommel rühren, um neue CovOps Piloten anzulocken. 
 Ich rechnete mit wenig Gate Camps, nur ein paar einsame Bubbles entlang der Route. 
Zuerst ging es durch bereits bekannte Gebiete und suchte eine NPC Station als Ausgangsbasis.
Die Systeme wurden mit Scan-, abdock-, andock- und verschieden Grid und Sprungtor Positionen vollgepflastert.
 Ihr wisst schon, das ganze Survival Paket die Beute soll auch sicher im Zwischenlager ankommen.
Zum Testen wurde eine Cheetha ausgewählt.
Beim ersten Anblick war klar im Null Sec ist bei Weitem mehr zu holen.
Die Astrometric Skills auf III, Hacking und Archaeology IV reichte vollkommen.
Beute überAll, egal wo.
Nach zwei gescheiterten versuchen gibt es Feuerwerk, Explosionen herrlich \o/  
Mit dem Cargo Scanner wurde die Auswahl getroffen in dem Fall der Decodierer, ein Klick auf Parts Container, fertig.
Der Materialien ISK Wert ist minimal und benötigt pro Stk 1 m³ ich werfe die grauen Items Materials meist bei den Sprungtoren ab.
Tage später wurde das Schiff gewechselt und der Erkundungsradius erweitert,
 siehe da die Bewohner wurden mit Bubbles schon kreativer. 
Das falsche Werkzeug mit, ne oder? Es wurde immer wieder Neues entdeckt. 
2001 A Space Odyssey lässt grüßen o/
 Das Minispiel ist sehr glücksabhängig, manchmal auch knifflig ...
Tja, und dann gibt es noch diese Momente, die nur zur Ablenkung dienen
 um den Lokal und die Übersicht außer Acht zu lassen.
Die Sorge, dass mir die Sprungtor Animation bald auf den Keks geht war voreilig, im Gegenteil gefällt nach wie vor.
Wenn die Nase währenddessen wieder zu tief in der Karte steckt, verrät mir der Sound, wenn ich durch bin. 
Eine Gate Cloak Timer wäre praktisch, oft stand ich im Gate Camp und war mit dem Chat beschäftigt.
Ein ablaufender Timer hätte dem Keyboard einige Zigaretten und Kaffee Attacken erspart. 
 Mit dem Besucher Ansturm wurden einige wirklich kreativ und gestalten neue Touristen Attraktionen. \o/
Ich war erfreut, als die erste Ladung im High Sec war.
Um Vergleichen zu können, wurden die Angel besucht ...
... und ausgeplündert.

Im Großen und Ganzen eine feine Sache.

Für Small Talk muss auch Zeit sein. Meinem Passagier und mir hat es gefallen.

Fazit:
Das Plündern der Erkundungsgebiete ist nach wie vor Glücksache, die Rosinen rauspicken ist zeit- und platzsparend.
 Laut Patch Notes wird der Despawn Timer jetzt bei erfolgreichen Zugriff ausgelöst.
Manchmal war es nützlich Gebiete stehen zu lassen um die
Konkurrenz zu beschäftigen und abzuhängen.
    Das Erkunden der Regionen ist ein kostengünstiges Abenteuer ohne viel Risiko.
Auf jeden Fall macht es Spaß und man bekommt Lust auf mehr.
Auch im Forum haben einige die Vorteile erkannt und nutzen diese für sich.
Die Markt Überflutung war vorauszusehen, ob billig eingekauft oder teuer verkauft wird,
 ist Prinzip wurscht, am Ende springen immer ISK raus egal wie.
Das jetzt überall geforscht und kopiert wird hat auch seinen Vorteil
 manche entdecken Stationen im Low Sec und sind glücklich.
Ach ja eines noch, nicht zu nah bei den großen Schlachten,
das Hacken mit TiDi macht keinen Spaß. /o\

Wer auf Statistiken und Zahlen steht, kann hier einen Blick drauf werfen.
Die Gedanken vieler Empire Bewohner wurden erfolgreich manipuliert.
Die Aufbruchsstimmung und Reiselust ist kaum zu übersehen.

Ob der Bedienungskomfort, die Grafik und das Minispielchen
 bereits einen Spieler Generationswechsel ankündigen bleibt abzuwarten.
 Die grobe Richtung in das neue Zeitalter ist zumindest ersichtlich.
Zum Entspannen wird das folgende Video empfohlen.


Deutsche Blogs zum Thema:
A Roadtrip

Keine Kommentare :

Kommentar posten